01.05.2017 Kategorie: technische Informationen

Änderung des Funkanlagengesetzes

Der Deutsche Bundestag hat am 27.04.2017 die Änderung des Funkanlagengesetzes (FuAG) beschlossen.

Die wichtigste Änderung betrifft § 38 "Übergangsbestimmung". Hier wird folgender Satz angefügt:

"Funkanlagen, die mit bislang geltenden harmonisierten Normen übereinstimmen, dürfen auch nach dem 12. Juni 2017 bis zur Veröffentlichung aktueller harmonisierter Normen in Verkehr gebracht werden."

Somit gibt es für Deutschland eine verbindliche Aussage, dass Funkprodukte auch nach dem 12. Juni 2017 in Verkehr gebracht werden dürfen. Am 12. Juni 2017 läuft die Übergangsfrist der demnächst ungültig werdenden R&TTE Richtlinie (Radio equipment and telecommunications terminal equipment) ab. Ab diesem Zeitpunkt darf für Funkprodukte nur noch die RE Richtlinie (Radio equipment directive) zur Konformitätsbewertung herangezogen werden. Da bisher nur wenige Normen in der RED harmonisiert sind, ist eine richtige Konformitätsbewertung nur bedingt möglich.

Mit dieser Änderung können Geräte, die mit den noch aktuell gültigen Normen der R&TTE Richtlinie geprüft wurden, in Verkehr gebracht werden, solang es noch keine zutreffende Norm in der RED gibt. Sobald die neuen zutreffenden Normen in der RED gelistet sind, muss nach diesen geprüft und die Konformität danach erklärt werden.

Dessen ungeachtet darf ab dem 13. Juni nur noch die RED in der Konformitätserklärung aufgeführt werden.

Weitere Änderungen entnehmen Sie bitte der Beschlussempfehlung im Anhang.

Bei Fragen kontaktieren Sie einfach Ihr EMV Testhaus Team.

Anhang: